Besuch des Gutenbergmuseums mit dem Ärzteverein Mainz

 

am 24.04.2019

 

Wir besuchten mit einer Gruppe von über 20 Teilnehmern das Gutenbergmuseum in Mainz.    

Das im Jahr 1900 von Mainzer Bürgern gegründete Museum ist dem Mann des Jahrtausends, Johannes Gutenberg, und seinen Erfindungen gewidmet. 
Er ist der größte Sohn unserer Landeshauptstadt Mainz, der mit seiner Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern das Fundament für die moderne Medienkommunikation gelegt hat.

Zur Einführung gab es zunächst einen kleinen Sektempfang im Foyer des Museums. Dann begannen wir unter der fachkundigen Führung von Frau Holl die Besichtigung. Sie führte uns dabei im Detail und eindrucksvoll an der restaurierten Gutenberg-Presse vor, wie damals gedruckt wurde.

   

Frau Holl demonstriert den interessierten Zuschauern
die alte Drucktechnik in der Druckwerkstatt

Später ging es in den Tresorraum mit den beiden originalen Gutenberg-Bibeln. Diese wurden 1978 in New York erworben und stellen heute das wertvollste Exponat des Museums dar. Zusammen mit den zwei Exemplaren in Mainz, existieren heute nur noch 49 Exemplare. Mit dieser Bibel, die bis heute zu den schönsten gedruckten Büchern der Welt gehört, hat Gutenberg bewiesen, dass die "nova forma scribendi" den Handschriften, die damals ihre Hoch-Zeit hatten, ästhetisch gleichwertig war. Viele Teilnehmer waren zum ersten Mal im Gutenberg-Museum und von den reichhaltigen Dokumenten der Druckkunst fasziniert.

Nach dem Ende des Museumbesuchs schlossen wir das Ereignis mit einer Einkehr in der ältesten Mainzer Gaststätte Specht ab, die sich gleich um die Ecke – auf der Sonnenseite des Mainzer Doms – befindet und mit ihren Wurzeln bis ins Jahr 1557 zurückreicht. 

Bei einem Glas Wein und gutem Essen ließen wir den Tag ausklingen.

 

 

   
© ALLROUNDER